Tierex.net

Die Erklärung verschiedener Tierarten

Die Vögel

Als Vogel bezeichnet man die Tiere, die Flügel haben und meist flugfähige Wirbeltiere mit einem Schnabel sind. Die Wissenschaft der Vögel nennt man Vogelkunde. Es existieren auf allen Kontinenten Vögel und bis jetzt sind uns etwa 9700 Vogelgattungen bekannt.

Wie alle Landwirbeltiere haben auch Vögel zwei Paar Gliedmaßen. Einmal sind das die Flügel und dann haben sie auch Beine. Das wesentliche Gesamtbild der Vögel macht das Gefieder aus, das heißt dass der Komplette der Körper des Vogels mit Federn bedeckt ist. Die Strukturen der Federn sind aus einer Hornsubstanz, diese dient beim Fliegen als Tragfläche und Steuerfläche. Diese Verkleidung ist aerodynamisch und dient zusätzlich noch als Isolation. Auch die Farben der Federn hat eine bestimmte Bedeutung. Die Farben sind sexuelle Werbung für den Partner. Auch wasserabweisend und für den Auftrieb sorgt das Gefieder. Die Vögel können auch zu bestimmten Zeiten ihr Gefieder wechseln. Außerdem sind die Beine der Vögel ist durch Hautschuppen bedeckt.

Die Vögel die es heut zutage gibt, besitzen alle einen Schnabel mit unechten Zähnen. Es gab Vögel die auch echte Zähne hatten, aber die sind alle ausgestorben. Der Schnabel der Vögel besteht aus einer Knochensubstanz mit einer Hornscheide, außer die Tauben und die Gänse. Ihre Schnäbel bestehen aus einer Knochenmasse die mit einer Haut überzogen ist.

Die Körpertemperatur der Vögel ist höher als bei allen anderen Tieren. Sie beträgt etwa 42°C. Fast alle Vögel sind flugfähig, aber es gibt auch flugunfähige Tiere, die aber alle mal fliegen konnten. Zu den flugunfähigen Tieren zählen zum Beispiel Laufvögel, Pinguine und andere auf Inseln lebenden Vögel.

Wie jeder sich denken kann ist das Skelett der Vögel leicht aufgebaut. Die Knochen sind hohl um das Gewicht zu reduzieren. Sie haben ein sehr großes Brustbein das den großen Flugmuskeln dient. Die Herzschlagfrequenz der Vögel ist sehr hoch. Vergleicht man einen Strauß mit einem Blaukehlkolibri sieht man es sehr deutlich. Beim Strauß beträgt der Herzschlag 178 Schläge pro Minute, wohin gegen der Kolibri einen weit höheren Herzschlag von 1260/ Minute hat. Das Zentralnervensystem des Vogels ist sehr hoch ausgebaut. Vor allem das Sinnesorgan des Auges ist erwähnenswert. Die Vögel haben im Auge fünf Arten von Farbsinneszellen. Bei den Vögeln fehlen Stimmbänder, deswegen bilden sich bei Ihnen auch nicht die Stimmen im Kehlkopf, sondern im Stimmkopf. Dies ist ein gesondertes Organ. Einen komplizierten Aufbau hat auch die Lunge der Vögel. Die Lunge ist mit Luftsäcken versehen. Sie haben auch nur ein Ausscheidungsorgan, wo die Eier, Harn und der Kot raus kommen. Dies ist die Kloake. Auch bei der Gefieder pflege haben die meisten Vögel eine besondere Drüse. Diese Bürzeldrüse sondert Fett ab. Einige Tiere haben dazu noch eine Unterstützung der Puderdaunen. Aber es gibt auch Arten wo diese Drüse und auch die Daunen fehlen. Bei den meisten Landwirbeltieren ist nur der Unterkiefer beweglich, jedoch bei Vögeln ist sowohl Unterkiefer als auch Oberkiefer beweglich.

Man kann aber nicht genau sagen, dass es diese Merkmale nur bei den Vögeln gibt, den auch Reptilen und andere Tiere haben paar Merkmale. Zum Beispiel die Fledermaus hat Flügel ist aber ein Säugetier und zählt nicht zu den Vögeln oder auch die Flugsaurier, die zu den Reptilen zählen konnten fliegen.

Tierex.net | Impressum