Tierex.net

Die Erklärung verschiedener Tierarten

Die Katzen

Die Katze gehört zu den beliebtesten Haustieren des Menschen und wird seit ca. 9500 Jahren als Haustier gehalten und vor etwa 4500 Jahren kam die Katze nach Europa. Die Katze ist ein Fleisch fressendes Säugetier und stammt von der nordafrikanischen Wild- und Falbkatze ab.

Viele Katzenrassen die heute bekannt sind werden schon seit langer Zeit gezüchtet. Weitere Rassen wurden durch die vielen Reisemöglichkeiten bekannt und durch die Freizeit der Menschen steigt die Zahl der gezüchteten Rassen immer weiter an. Es gibt zahlreiche Rassen von Katzen, wie die Hauskatze, die Maskenkatze, Mohrenkopfkatze, Cybern Katze, Karthäuser Katze, Angorakatze, Chinesische Katze, Siamesische Katze und die Mankatze.

Viele Rassen der Katzen sind in ihrem Aussehen verschieden geworden, doch die Hauskatze hat ihr ursprüngliches Aussehen wenig verändert. Die Hauskatze lässt sich durch ihren Freiheitsdrang, ihrer Selbständigkeit und Eigenliebe nicht Umbilden, wenn doch kann man das an der Farbe und der Struktur erkennen. Die Urfarbe der Hauskatze ist das graue oder schwarz gestreifte (getigerte) Fell. Das Auge ist grünlich - gelb und die Nase und die Lippen sowie auch die Tatzen sind schwarz oder schwarz gefleckt. Die blaugrau gestreifte Katze kommt ihr ziemlich nahe, nur das hier an Fuß, Brust, Gesicht und an der Schwanzspitze weiße Flecken sind. Eine Katze die ganz schwarz, rot oder rot gefleckt ist gehört auch zu der Hauskatze, aber diese sind sehr selten. Weiße Katzen sind aber oft so gut wie taub. Katzen haben ein glanzloses struppiges Fell.

Eine Katze hat denselben Körperbau wie eine Wildkatze. Das wichtigste Werkzeug einer Katze sind die Krallen, die es ihr ermöglicht zu klettern und dienen ihr zur Jagd und zur Verteidigung. Die Katze kann die Krallen auch einziehen um sie vor Abnutzung zu schützen.

Junge Katzen haben 26 Zähne und ausgewachsene Katzen 30 Zähne. Die Zähne der Katze sind auf das zerkleinern und fressen von Fleisch ausgerichtet. Die Fangzähne sind vergrößert und sind zum Halten und Töten der Beute da. Mit den Schneidezähnen wird das Fleisch von den Knochen der Beute gelöst und mit den Reißzähnen in Stücke zerteilt.

Eine Katze hat ganz viele Sinne, die auf das Leben als Raubtier ausgerichtet wurden. Der Seh-, Geruchs-, Gehör-, Tast- und Geschmackssinn sind wie beim Menschen, doch sehr viel ausgeprägter. Die Katze besitzt aber auch noch einen Gleichgewichtssinn und den Ortssinn. Den Sehsinn der Katze kann man mit dem des Menschen überhaupt nicht vergleichen, die Katze kann auch hervorragend in der Dunkelheit sehen ohne sich anzustrengen. Das Gehör einer Katze reicht bis zu einer Frequenz von 65000 Hz, das ist in etwa dreimal mehr wie bei einem Menschen. Der Geruchssinn ist doppelt so hoch wie beim Menschen, aber nicht so gut wie bei einem Hund. Der Geschmackssinn bei Katzen ist nicht so gut wie beim Menschen, er ist bei Katzen darauf ausgerichtet die Aminosäuren im Fleisch zu schmecken. Sie können saure, salzige oder bittere Substanzen schmecken, aber nichts süßes. Durch den Ortssinn können Katzen auch aus einer großen Entfernung ihr zu Hause wieder finden. Der Tastsinn bei Katzen ist etwas ganz besonderes. Hierfür braucht die Katze die so genannten Tasthaare wie Schnurrhaare oder auch die Harre über den Augen, den Ohren oder auch an Kinn und Wange. Zum Tastsinn gehören auch die Sohlenballen die schon die kleinste Erschütterung wahrnehmen.

Tierex.net | Impressum